First pageOur peopleOur people

Irina Petre

Partner

Irina kommt mit einer beeindruckenden Erfahrung in den Bereichen Energieprojekte und Baurecht zu unserer Kanzlei.

Während ihrer Tätigkeit für Taylor Joynson Garrett in London und Bukarest sowie für CMS Cameron McKenna wurde sie in Energieprojekte und das Baurecht eingeführt und war zusammen mit ihrer jüngsten Tätigkeit als alleinige Anwältin als Rechtsberaterin für Unternehmen wie das Unternehmen der E.ON-Gruppe, der Gazprom-Gruppe (einschließlich Gazprom Export, WIEE AG, WIEE Romania und WIROM) und andere, die sich mit europäischer Eisenbahninfrastruktur befassen, haben sich in ihren Spezialgebieten einen hervorragenden Ruf erarbeitet.

Irina war außerdem 5 Jahre lang Leiterin der Geschäfts-, Rechts- und Compliance-Abteilung der rumänischen Holdinggesellschaft E.ON Romania. Anschließend war sie als General Manager, Vorstandsmitglied und Leiterin der Rechtsabteilung für E.ON Regenerable Romania tätig . In den vergangenen elf Jahren hat Irina die Unternehmen des E.ON-Konzerns, wo auch immer sie lebte, beraten und für Hidroelectrica als Leiterin der Rechtsabteilung etwa zwei Jahre lang gearbeitet.

Irina bringt eine Fülle anderer Fähigkeiten und Erfahrungen mit. Sie absolvierte ein Jurastudium an der Universität Bukarest und wurde 1999 als Rechtsanwältin in Bukarest zugelassen. Sie erwarb einen LLM an der Universität Trier und war von 1996 bis 1997 in einer deutschen Anwaltskanzlei als Anwältin tätig. Sie ist vom Goethe-Institut als Übersetzerin für die deutsche Sprache zertifiziert und spricht Englisch, Französisch und Italienisch sowie ein wenig Russisch. Aber vielleicht am eindrucksvollsten: 2011 kehrte Irina in die Schule zurück, um an der Psychologischen Fakultät der Titu Maiorescu Universität in Bukarest zu studieren. Seit ihrem Abschluss im Jahr 2014 ist sie auf kognitive Verhaltenstherapie spezialisiert und unterrichtet selbstbewusste Kommunikations- und Verhandlungsfähigkeiten sowie Psychoanalyse.

Irina bringt ihre außergewöhnlichen Erfahrungen und Fähigkeiten für neue Kunden ein und ermöglicht es bestehenden Kunden, von der umfassenden Beratung und Vertretung zu profitieren, die das Unternehmen jetzt bietet.

Zu den Arbeiten, an denen Irina beteiligt war, gehören:

Energieprojekte:

  • Beratung der Linde AG, eines großen deutschen Flüssiggasunternehmens, bei einem Gaskonzessionsvertrag mit den rumänischen Behörden, einschließlich der Aushandlung des Vertrags selbst. Irina hat Linde auch in Unternehmensfragen beraten, einschließlich der Errichtung einer Flüssiggasfabrik in Rumänien mit einem rumänischen Joint-Venture-Partner, und dabei geholfen, alle erforderlichen Genehmigungen und Lizenzen vom Wettbewerbsrat zu erhalten.
  • Beratung der Wintershall AG, einer Tochtergesellschaft der BASF und eines der führenden Unternehmen in Europa, in Bezug auf gasbezogene Upstream- und Downstream-Aktivitäten. Irina hat außerdem täglich Rechtsberatung in Bezug auf das laufende Geschäft der rumänischen Wintershall-Tochtergesellschaften geleistet und eine Reihe von Sonderprojekten durchgeführt, darunter:
    • Beratung bei der Durchführung eines Konzessionsvertrags für die Exploration, Erschließung und Nutzung von Ölperimetern in Rumänien, einschließlich der Ausarbeitung des Konzessionsvertrags, des Farm-Out-Vertrags und des gemeinsamen Betriebsvertrags sowie der Aushandlung des Konzessionsvertrags mit der rumänischen Agentur für Mineral Resources und Romgaz beraten bei der Erlangung aller erforderlichen Genehmigungen für die Durchführung des Projekts und die Errichtung einer Zweigniederlassung sowie bei der Überwachung aller Phasen des Projekts;
    • Unterstützung des Kunden bei der Eintreibung einer Forderung von einem staatseigenen Unternehmen, das sich in einem Umstrukturierungsprozess befindet;
    • Beratung bei der Ausführung verschiedener Konzessionsverträge mit lokalen Gemeinden in Bezug auf die Lieferung von Gas an städtische und ländliche Gebiete;
    • Beratung des Kunden bei der Durchführung verschiedener Konsortialkredite;
    • allgemeine Immobilienberatung zum Bau eines unterirdischen Speichers und rechtliche Beratung zum Status des Pipelinebesitzes;
    • Unterstützung des Kunden während des Privatisierungsprozesses von Distrigaz Nord SA, einem der beiden rumänischen Gasverteilungsunternehmen, einschließlich der Durchführung von Due Diligence, der Änderung und Aushandlung der Transaktionsdokumente mit dem Industrieministerium sowie der Vorbereitung des vorläufigen und des endgültigen Angebots. Irina hat auch die gesamte Wintershall-Unternehmensgruppe beraten, darunter WIEE Romania (die Erdgasvertriebstochter von Wintershall), Wintershall Media (die Explorationstochter) und WIROM SA (ein rumänisches Joint Venture-Unternehmen mit Distrigaz Sud SA).
  • Rechtsberatung der Gazprom-Gruppe in Fragen des Gasanschlusses, der europäischen Vorschriften für den geregelten Zugang und ihren entsprechenden Gegenwert nach rumänischem Recht, der Gesetzgebung der Energiegemeinschaft, der Praxis der europäischen Gerichte in Fragen der Transparenz im Energiesektor und der Versorgungssicherheit. Irina hat dem Kunden auch Analysen des Sekundärrechts von ANRE, der von ACER erlassenen Vorschriften sowie der Umstrukturierungs- und Entflechtungsprozesse zur Verfügung gestellt. Sie berät sie derzeit über Änderungen des Energiegesetzes, die sich auf den Wettbewerb auf dem rumänischen und internationalen Gasmarkt auswirken, sowie über andere regulatorische Fragen.
  • Beratung der AGIP zur Konformität von Tankstellenverträgen in Rumänien.
  • Rechtsberatung in Bezug auf Konzessionen im Energiebereich im Rahmen eines Beratungsprojekts der rumänischen Energieregulierungsbehörde (ANRE), einschließlich der Ausarbeitung sekundärer Rechtsvorschriften im Energiesektor (Strom und Wärme) und insbesondere in Bezug auf Konzessionen und Lizenzen, Unterstützung bei der Anwerbung von juristischem Personal für ANRE und Organisation von Seminaren zu rechtlichen Fragen von Interesse.
  • Beratung von Cassels Brock über die Existenz und Gültigkeit der Explorationslizenz von Rosia Montana, einschließlich Beratung zum Minengesetz und einer Analyse der Situation in Bezug auf archäologische Stätten und die Konzessionsgenehmigung von Rosia Montana.
  • Beratung der Gemeinde Constanta in Bezug auf die Dienstleistungskonzessionen für das Wasser- und Abwassersystem in der Region Constanta, einschließlich der Strukturierung der Transaktion im Rahmen der einschlägigen Gesetze, Aushandlung verschiedener Vereinbarungen mit Dritten und Erstellung einer vollständigen Projektdokumentation.
  • Beratung von Ruhrgas und E.ON bei der Privatisierung von Gas- und Stromversorgungsunternehmen, darunter:
    • Durchführung und Überwachung des Due Diligence-Prozesses;
    • Änderung und Aushandlung der Transaktionsdokumente;
    • Vorbereitung des Positionspapiers und des endgültigen Angebots; und
    • Unterstützung bei der Unterzeichnung der Transaktionsdokumente.

Irina war auch als Mitglied des E.ON-Managements tätig, darunter:

  • Wind- und andere Projekte für erneuerbare Energien: Schaffung, Entwicklung, Leitung und endgültige Übertragung mehrerer Projekte für erneuerbare Energien (Wind, Biogas, Mikro-Wasserkraft) an verantwortliche Geschäftsbereiche als Teil eines Teams; Umsetzung verschiedener Projekte zur Erzeugung von erneuerbaren Energiequellen, einschließlich Sicherung von Landoptionen, Vertragsverhandlungen und -verwaltung, Nutzung des Genehmigungsverfahrens, Richtlinien für die Geschäftsentwicklung und Zusammenarbeit mit Dritten, technische Planungs- und Entwurfsprozesse sowie deren Umsetzung und Auslagerung an Dritte, Lieferanten und Berater; Strategische Projektanalyse und die damit verbundenen Entscheidungsprozesse unter Berücksichtigung der Besonderheiten der einschlägigen rumänischen Gesetzgebung sowie der regulatorischen Rahmenbedingungen in der Energiewirtschaft.
  • KWK-Projekte (KWK): Analyse der Möglichkeit der Einrichtung eines KWK-Projektportfolios; Unterstützung und Leitung des lokalen Teams in Lasi; Analyse und Beratung von Verträgen mit Behörden, Rechtsdokumenten und Absichtserklärungen sowie Kontaktaufnahme mit den relevanten Geschäftsbereichen in Bezug auf solche Projekte.
  • Konventionelle Energieprojekte: Identifizierung und Analyse von Marktchancen, Wettbewerb, Gesetzgebung, CO2-Allokationsplan, Verwendung von Strukturfonds, interne und externe Beratungsunterstützung und strategische Analyse von Wasserkraftprojekten in Rumänien.
  • Aktive Unterstützung aller E.ON-Geschäftsbereiche in Rumänien: Beratung bei Interessenbekundungen, Absichtserklärungen und Joint Venture-Projekten; Verhandlungen mit Gegenpartnern; Lobbyarbeit in Bezug auf neue Gesetze; und Marktüberwachung in Bezug auf potenzielle neue Projekte sowie Wettbewerbsbedrohungen.
  • Nuklear: Unterstützung während des gesamten Cernavoda-Bidprozesses.
  • Stromverteilungs- und -versorgungsunternehmen: Bereitstellung einer Analyse des Erzeugungsmarkts und des Wettbewerbs im Versorgungssektor sowie der Möglichkeit, solche Wettbewerber direkt oder indirekt zu erwerben; Beratung über die Vorteile der Verwendung von Strukturfonds; und Ausarbeitung / Verhandlung von Mautverträgen.
  • EBWE: Kontaktaufnahme mit rumänischen Vertretern zu Fragen von großem Interesse, wie z. B. den rechtlichen Rahmenbedingungen; Kontaktaufnahme mit politischen Kreisen, Ministern und der Regierung in Bezug auf die Tarifpolitik und die Zahlung / Nichtzahlung von Staatsschulden; und Analyse des Potenzials für zukünftige Joint Ventures.
  • Politisches Lobbying: Zusammen mit dem Management organisierte Treffen hochrangiger Beamter; und Arbeitstreffen mit ANRE und der Abgeordnetenkammer.
  • Verband der Unternehmen des Energieversorgungssektors (ACUE): Unterstützung bei der Einrichtung und Leitung der Gruppe für gemeinsame Maßnahmen zur Ermittlung gemeinsamer Ziele und Strategien.
  • Unterstützung der parlamentarischen Energiekommission und von ANRE in Bezug auf das Energiegesetz und das Gesetz über die öffentliche Beleuchtung, einschließlich einer eingehenden Untersuchung der europäischen Richtlinien und Verordnungen sowie der diesbezüglichen Praxis des Europäischen Gerichtshofs.
  • Koordination des Entflechtungsprozesses und anderer interner Restrukturierungsprozesse.
  • Erarbeitung und Erörterung in der Kommission für Industrie und Handel an die Abgeordnetenkammer, das Elektrizitätsgesetz und die Novellierung des Gasgesetzes.
  • Analyse und Diskussion von Entwürfen des Vergaberechts aus europarechtlicher Sicht und damit verbundene Diskussionen mit der Vergabebehörde.
  • Analyse und Beratung der ANRE-Vorschriften und -Aufträge zusammen mit den Regulierungsabteilungen der Betreibergesellschaften und Aushandlung der Bedingungen für Lizenzen und Konzessionsvereinbarungen.
  • Analyse der Konformität und Abfassung von SLAs zwischen den operativen Unternehmen und anderen verbundenen Unternehmen.
  • Koordinierung von Maßnahmen zur Einziehung strategischer Schulden, Analyse der Möglichkeit von Reaktionen auf EU-Ebene im Zusammenhang mit versteckten staatlichen Beihilfen sowie Aushandlung und Ausführung von Verträgen über den Verkauf von Forderungen.
  • Kontaktaufnahme mit dem Customer Protection Office bezüglich der Einhaltung der geltenden Rechtsvorschriften für Verträge mit Captive-Kunden durch das Lieferunternehmen und Kontaktaufnahme mit dem Competition Office.
  • Beratung bei verschiedenen Energieeffizienzprojekten und speziellen Kundenlösungen, einschließlich Unterstützung bei der Ausarbeitung von energieeffizienzbezogenen Vorschriften und einer detaillierten Analyse der europäischen Richtlinie und der diesbezüglichen Praxis von EU-Gerichten. Eine Analyse der EU-Finanzierung war für die meisten dieser Projekte Voraussetzung. Darüber hinaus Rechtsberatung zu Vergaberecht, Wettbewerbsrecht, Konzessionen, ÖPP, Kommunaldienstleistungsrecht, regulatorischen Aspekten und Entflechtungseffekten.

Wasserkatftprojekte

Verantwortung für die Durchführung komplexer Verhandlungen, die Koordinierung wichtiger Gerichtsverfahren, die Beratung bei Umstrukturierungsprozessen, die Sanierungsarbeiten für Wasserkraftwerke, Tarifverhandlungen und die Vorbereitung eines Börsengangs. Irina nahm auch an den Verhandlungen zwischen dem rumänischen Staat und der serbischen Regierung zur Klärung des von beiden Parteien für das Wasserkraftwerk Portile de Fier zu verpflichtenden Zeitplans teil.

  • Beratung von Hidroelectrica, als ANRE die sofortige Unterbrechung des Energieexportbetriebs forderte. Die Entscheidung von ANRE wurde vor Gericht als Verstoß gegen rumänische und EU-Vorschriften in Bezug auf den Gemeinsamen Markt und den uneingeschränkten Handel erwiesen. Infolgedessen durfte Hidroelectrica Handelsunternehmen in Ungarn und Serbien gründen. Die Beratung umfasste die Analyse der ungarischen und serbischen Energiemärkte und Vorschriften zur Beurteilung des auf diesen Märkten bestehenden Grades des freien Wettbewerbs.

Bahnsanierungs- und Umstrukturierungsprojekte:

  • Beratung des österreichischen Großkunden Strabag AG bei der Straßensanierung einschließlich Beratung bei einem Konzessionsvertrag für die Sanierung einer Autobahn. Beratung in allen Unternehmens-, Arbeits-, Handels- und Immobilienangelegenheiten, einschließlich der Aushandlung von Handelsverträgen, Konzessionen und Bauverträgen, und Kontaktaufnahme mit verschiedenen Behörden, darunter dem Zollamt, der Straßenverkehrsagentur, dem Verkehrsministerium und dem Bürgermeister von Bukarest und Gemeinderäte.
  • Beratung der Strabag-Impregilo-Contransimex-Konsortien bei einem FIDIC-Vertrag zur „Sanierung des Constanta-Hafens“, insbesondere in Bezug auf die Preisanpassungsformel, das Prinzip des „Rebus sic Stantibus“ und dessen praktische Anwendung und Erreichung der Re -Verhandlung des Baupreises zugunsten des Auftraggebers nach dieser Formel.
  • Beratung eines amerikanischen Fonds hinsichtlich der Privatisierungsvorbereitungen der rumänischen Eisenbahnfrachtunternehmen, einschließlich der Durchführung von Due Diligence-Prüfungen in Bezug auf die lokalen Niederlassungen der Gesellschaft (CFR und CFR Marfa), einer Analyse der rechtlichen Rahmenbedingungen in Bezug auf soziale Fragen, die spezifische Genehmigungen und technische Aspekte, der Anforderungen sowie im Hinblick auf die Schaffung einer gerechten Tarifstruktur und die Ausarbeitung und den Vorschlag neuer Rechtsvorschriften im Einklang mit den EU-Rechtsvorschriften und den besten europäischen Praktiken.
  • Beratung des österreichischen Eisenbahninfrastrukturunternehmens Bahnbau Wels bei Eisenbahninfrastrukturprojekten in Rumänien.
  • Unterstützung der zwischen E.ON, dem rumänischen Staat und der CFR SA geführten Verhandlungen über die Einziehung der von dieser geschuldeten hohen Altschulden gegenüber rumänischen Stromversorgern. Dies umfasste eine eingehende Analyse des rumänischen Eisenbahnsystems nach der Abspaltung sowie der zwischenbetrieblichen Beziehungen und indirekten Subventionen zwischen den verschiedenen Eisenbahnbetreibern, dem rumänischen Staat und den privaten und staatlichen Energieunternehmen (sowohl Versorger als auch Produzenten). Es umfasste auch die Ausarbeitung und Umsetzung neuer Vorschriften, um dieses Problem zu lösen und die notwendigen Mittel für die unabhängige und nachhaltige Entwicklung der Eisenbahnen sicherzustellen, sowie die Gründung eines neuen Unternehmens (CFR Electrificare), das sich ausschließlich mit der Stromverteilung für das Eisenbahnsystem befasst.
  • Beratung der serbischen Regierung im Rahmen eines EU-Kommissionsprojekts zur Harmonisierung der serbischen Eisenbahngesetzgebung mit der EU-Gesetzgebung und Koordinierung eines Teams serbischer Eisenbahnfachleute, Beratung bei der notwendigen institutionellen Unterstützung sowie bei der Ausarbeitung und Umsetzung der "Eisenbahn" Umsetzungsaktionsplan "und zugehöriger Fahrplan, die die Grundlage der Eisenbahnreform in Serbien bilden.

Latest deals

Amphenol
Corporate & Commercial, Fusionen & Übernahmen

Die Anwaltskanzlei Stratulat Albulescu hat Amphenol, einen globalen Anbieter von fortschrittlichen technologischen Lösungen für die Automobilindustrie, insbesondere für Hybrid-Elektrofahrzeuge, in Bezug auf den Erwerbsprozess der rumänischen Tochtergesellschaften von GJM, einem großen spanischen Hersteller von Erstausrüstung (OEM), Schlüsselkomponenten für die Automobilindustrie, rechtlich unterstützt.

Das Team von Stratulat Albulescu wurde von Managing Partner Silviu Stratulat zusammen mit Partnerin Irina Petre mit Unterstützung von Cristina Man Managing Associate, Catalina Oancea, und Ruxandrei Ene, Associates, koordiniert.

VTB Bank Europe
Banken & Finanzen

Stratulat Albulescu hat der VTB Bank (Europe) SE Rechtsbeistand für eine Finanzierung von 124 Millionen Euro geleistet, die Chimcomplex S.A. Borzesti für den Erwerb mehrerer Vermögenspakete von Oltchim SA. Unser Team unter der Leitung von Costin Teodorovici leistete rechtliche Unterstützung bei der Strukturierung von Transaktionen und dem rumänischen Sicherheitspaket sowie in Bezug auf andere relevante Themen wie Insolvenz-, Immobilien- und Umweltrecht.

Ministry of Construction, Transport & Infrastructure and state owned railway companies in Serbia
Projekte und Energie

Unser Unternehmen war an einer komplexen Eisenbahnreform beteiligt, die eine Analyse der europäischen und serbischen Eisenbahngesetzgebung, die Ausarbeitung neuer Rechtsvorschriften im Einklang mit EU-Richtlinien und eine eingehende Analyse der Best Practices der OECD und der Weltbank zum Thema umfasste Umstrukturierung auf regulatorischer Ebene und im Ministerium.

Die Anwälte von Stratulat Albulescu leisteten Rechtsbeistand in Bezug auf die Umstrukturierungsstrategien und die Überarbeitung der Managementrichtlinien. Die Rechtshilfe umfasste auch den Vorschlag von Regeln für PSO-Verträge, die Ausarbeitung des Verfahrens und der Pläne für die Verwaltung der Verträge gemäß den EU-Vorschriften sowie die Überwachung und Bewertung der Leistung des Eisenbahnsektors.

E.ON Romania
Projekte und Energie

Stratulat Albulescu hat E.ON Romania im Rahmen eines Projekts von großer strategischer Bedeutung für Rumänien Rechtshilfe geleistet. Ziel war die Entwicklung und Umsetzung in Rumänien auf der Grundlage der Rechtsvorschriften und Praktiken der Europäischen Union, neuer Dienstleistungen und personalisierter Energieprodukte für Kommunen und KMU (Klein- und Mittelunternemhen), die als Mehrwertprodukte in Vertriebsgesellschaften integriert werden könnten. Die Rechtshilfe setzt unter anderem die Einhaltung des Vergabeverfahrens, der rumänischen und der EU-Normen zum Schutz personenbezogener Daten, der Vertraulichkeit usw. voraus.

© Copyright Stratulat-Albulescu.ro 2020. All rights reserved.