First pageArticlesEntusiastische unternehmer glauben, dass elektroautos in rumänien sehr leicht zugänglich werden können

Entusiastische Unternehmer glauben, dass Elektroautos in Rumänien sehr leicht zugänglich werden können

In Maramures, der rumänischen Region an der Grenze zur Ukraine, bewahren verschlafene Dörfer authentisch Traditionen, die Jahrhunderte alt sind und Teil ihres tägliches Lebens sind. Die Bewohner dieser Gegend halten die bäuerliche Kultur und das Handwerk ihrer dakischen Vorfahren in erstaunlicher Maße am Leben. Die berühmten und ausgeprochen einzigarigen Holzkirchen von Maramures wurden von der UNESCO als wichtig für das kollektive Erbe der Welt anerkannt und haben diese Region im Nordwesten Rumäniens für viele Besucher zu einer festen Größe gemacht.

Was vielleicht weniger über Maramures bekannt ist, ist, dass in Baia Mare, der Hauptstadt der Region, auch eine Gruppe von Unternehmen ansässig ist, die dabei helfen werden, die Landschaft der Elektroautoproduktion zu verändern.

Die GTG Group, ursprünglich ein großer Textilhersteller, der sich zum Startup für de Montage von Elektrofahrzeugen entwickelte, hat sich zum Ziel gesetzt, mit dem GTG Oxygen EV das billigste Elektroauto „made in Romania“ zu produzieren, das mit geschätzten 11.880  Euro auf den Markt kommt.

Inspiriert von Elon Musks Einfallsreichtum und der Art und Weise , wie er den Verkehr auf der Erde und im Weltraum revolutioniert, haben Georghe Muresan , GTGs Manager und sein Team versucht, im Rahmen der minimalen rumänischen Marktressourcen billige Elektroautos zu produzieren, die von einem italienischen Designer entwickelt wurden.

Muresan wird laut MEDIAFAX wie folgt zitiert: “Wir sind eine Gruppe begeisterter Unternehmer, die glauben, dass Elektroautos für jedermann zugänglich sein könnten. Wir glauben, dass wir die Lösung finden können, damit jeder von uns früher oder später Eigentümer eines Elektroautos wird, das das unmittelbare Problem löst, von Punkt A nach Punkt B in einer Stadt zu fahren.“

MEDIAFAX berichtet, dass sich das Projekt, das sich derzeit in der Umsetzungsphase befindet, auf 1,5 Milionen Euro beläuft. Die europäische Finanzierung macht 74% der Investition aus, die restlichen 26% stammen aus Eigenmitteln der GTG Gruppe. Die Montagelinie in Baia Mare umfasst eine Testlinie und soll im ersten Quartal 2019 ihren Betrieb aufnehmen. In Phase 1 sollen 4000 Autos, 10 pro Schicht, ausgeliefert werden. Die ersten zwei Fahrzeuge werden bereits in Baia Mare und zwei weitere Fahrzeuge von einem Partner in Bukarest montiert und zusammengebaut.

GTG hat angekündigt, die Lieferzeit von 3 Monaten auf 2-3 Wochen zu verkürzen, sobald die Montagelinie voll funktionsfähig ist. Sie geben an, dass sie zwei Modelle produzieren werden, den Oxygen EV2-Sitzer und den Ozone EV 4-Sitzer. Die Fahrzeuge befördern bequem Passagiere mit einer Höchstgeschwindigkeit von 55-60 Km/h Stadtverkehr und werden mit einer Nachtbatterieladung aus einer 16-Ampere –Steckdose betrieben, die problemlos in jede Garage eingebaut werden kann. Den Verbrauchern werden 2 Versionen angeboten, die billigere Option mit Gel-Akku und die schnellere Option mit Lithium-Akku.

Berichten zufolge sieht die Zukunft für Elektrofahrzeuge vielversprechend aus. Da die Marktpreise langsam sinken, sind diese Fahrzeuge aufgrund ihrer Erschwinlichkeit für die Mehrheit der Bevölkerung eine greifbare Wahl und tragen zur Verringerung der Luftverschmutzung, zur Verbesserung der Luftqualität und zur Verringerung der Lärmbelastung bei. Vielversprechende Perspektive für das Leben in der Stadt.

 

© Copyright Stratulat-Albulescu.ro 2020. All rights reserved.